BDSM meets Tantra

„BDSM meets Tantra“

Gemeinsam entdecken wir, wie sich Tantra und BDSM nähern… sich ähneln, um ein sinnlich verführerisches Erlebnis zu werden. Das Ritualhafte einer Tantramassage kombiniert mit prickelnden Elementen einer BDSM Session.

Das ist „BDSM meets Tantra“. Wir folgen dem Reiz, zwei hocherotische Mischungen zu Einer verschmelzen zu lassen. Das Sanfte entführen wir in das Harte, das Harte ins Sanfte, so dass sich die Melange der verschiedenen Elemente entwickelt, die uns in ein neues Empfinden eintauchen lässt und zu Neuem, noch Unbekanntem führen wird.

Doch wo ähneln sie sich und worin besteht der Unterschied?

Eine SM Session ist ein individuell verhandelbareres Zusammentreffen. Meist eines passiven und eines aktiven Parts, die – zeitlich begrenzt – zu einem Spiel in vorab vereinbarten Rollenspielen treffen. Die Rollenverteilung  entspricht den sexuellen Neigungen der teilnehmenden Spielpartnern.

Beim Tantra-Ritual handelt es sich erst einmal um ein Ritual, in dem der Ablauf festgelegt ist und es dabei einen gebenden und einen annehmenden Part gibt.  Der Annehmende  ist die gesamte Zeit in einer passiven Rolle, und der Gebende ist die gesamte Zeit in einer aktiven Rolle.

Interessant wird die Betrachtung, wenn man zurücktritt und sich beide Spielvarianten anschaut;  ist beim SM der Aktive immer der Aktive oder ist er der Erfüller der passiven Bedürfnisse des Passiven?

Beim Tantra ist es das gleich; ist der Passive nicht der in Wirklichkeit Aktive und der aktiv Gebende nicht der wahre Passive?

Viele verbinden mit Tantra eine sehr ruhige und sinnliche Massage mit einem hohen Maß an körperlicher Berührung. Andere verwechseln schnell moderne Tantramassagen mit  Kamasutra.

Jede Tantramassage ist eine höchst persönliche Erfahrung und wird zwischen dem Gebenden und dem Empfangenden immer wieder neu erlebt. Sie ist stets eine Reise zu neuen Empfindungen und sinnlichen Erlebnissen beider Teilnehmer.

Sie ist ein Geschenk, welches der Gebende an den Empfangenden gibt, und soll alle seine Sinne ansprechen wie ein gelungenes Rezept.

Fühlen, Hören, Riechen, Schmecken, Sehen…. Erleben und sich fallen zu lassen.

Während es bei der Tantramassage um langsame und ruhige,  meist gleitende Bewegungen mit viel Körperkontakt geht, werden bei der BDSM Massage auch etwas intensivere Berührungen eingesetzt , die vom festen Greifen , bis über Kratzen und Kneifen so wie ein Ziehen und Drücken gehen dürfen. Auch ist der Einsatz von BDSM Spielsachen erlaubt:  das Reizen durch eine Rosshaarpeitsche oder einem sanften Flogger , das Beißen oder Saugen, ein Dehnen oder Drehen, bis hin zu bösen Griffen, die uns an unsere Zeit auf dem Spielplatz erinnern. Auch Wachsspiele sind möglich, Fesselndes darf zum Einsatz kommen.

Aber unterbrochen werden diese Handlungen immer durch den Einsatz von ruhigen Elementen, sanften Streicheln und intensiven Körperkontakten wie Bondings.

Nächster Termin:
 23.03.2019 + 24.03.2019

Kosten:
195,- Euro, für Joyclub Mitglieder, Sklavenzentralen Mitglieder und BesD, Hydra, Madonna

250,- Euro alle anderen Teilnehmerinnen

Inklusive: Kursmaterialien, Snacks und Getränke

Exklusive: Übernachtungskosten

Ablauf: Ausbildung
Tag 1 – von 11 Uhr bis ca. 20 Uhr ( = 9 Std. )
Tag 2 – von 11 Uhr bis  ca. 20Uhr ( = 9 Std. )
+ Abends besteht die Möglichkeit, bei einem gemütlichen Essen o.ä. den Tag ausklingen zu lassen

und noch offene Fragen zu stellen.

(Kosten trägt jeder Teilnehmer selbst)